Therapie plus

RUNDUM GUT THERAPIERT!

 

Sie haben die Möglichkeit Ihre vom Arzt verordnete Therapie sinnvoll zu ergänzen

Wir bieten neben den klassischen Behandlungsmethoden die Möglichkeit zu therapieunterstützenden Maßnahmen. Im Einzelfall kann es Ihren Heilungsprozess positiv beeinflussen, vor oder nach der Behandlung beispielsweise eine ergänzende Elektrotherapie zur Schmerzlinderung oder Stoffwechselverbesserung durchzuführen.

Sollte kein Therapiezusatz auf Ihrem Rezept verordnet sein, haben Sie die Möglichkeit, diesen zusätzlich bei uns als Selbstzahlerleistung zu buchen.
Die Wahl des richtigen Therapiemittels stimmen Sie mit Ihrem behandelnden Therapeuten individuell ab.

 

Leistungsübersicht

Ultraschalltherapie (US)

Durch die Bewegung der Zellstrukturen wird zusätzlich das Einbringen von Medikamenten ermöglicht, die in Form von Salben oder Cremes auf den Schallkopf gegeben werden. (z.B. zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung)

Die Ultraschalltherapie wird erfolgreich eingesetzt zur

Behandlung chronischer Muskel- und Sehnenschmerzen
Behandlung von Narben- und Gewebsverklebungen
Förderung der Frakturheilung

Zudem kann die Ultraschalltherapie mit elektrotherapeutischen Anwendungen kombiniert werden, das so genannte Ultraschall-Simultanverfahren.

Elektrotherapie (ET)

Die Elektrotherapie nutzt die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse, um die natürlichen Heilungsprozesse im Körper zu aktivieren und zu unterstützen. Es kommen dabei, je nach Anwendungsgebiet nieder-, mittel- oder hochfrequente Stromformen zum Einsatz.

Ziele der Elektrotherapie sind

Schmerzlinderung
Durchblutungsverbesserung
Wiederherstellung der gestörten Muskelfunktion
Vorbeugen von Muskelschwund
Wiederholtes Bewegen zur Anbahnung bei zentralen Lähmungen

Lasertherapie (Low Lewel Laser Therapie)

Die Low-Level-Lasertherapie, auch Soft-Laser-Therapie genannt, ist eine nebenwirkungsfreie Regulationstherapie, bei der durch Laserstrahlung eine hohe Menge an Energie freigesetzt wird, die zur Reaktivierung der Stoffwechselaktivitäten im menschlichen Körper und zur Anregung der Selbstheilungskräfte eingesetzt wird.
Des weiteren trägt die Low-Level-Lasertherapie zur Schmerzlinderung bei, da die Strahlung die Freisetzung von körpereigenen Abwehrstoffen wie beispielsweise Histamin positiv beeinflusst. Außerdem wirkt die Laserbestrahlung entzündungshemmend, da die Bildung von entzündungsfördernden Stoffen vermindert wird. Low Lewel Laser sind Niedrigenergie Laser, die im Gegensatz zu chirurgischen Lasern mit niedrigen Leistungen arbeiten.

Anwendungsgebiete

Schmerztherapie: Migräne, neurologische Schmerzen
Dermatologie: z.B. Beingeschwüre, Wundliegen, Fieberbläschen
Wiederherstellung der Beweglichkeit
Wundheilung: z.B. bei schlecht heilenden Wunden
Orthopädie: z.B. Gelenkentzündungen, Arthrose
Sportmedizin: z.B. Muskelverletzungen, Prellungen, Zerrungen
Gynäkologie, Urologie: z.B. Kaiserschnittnarben, Dammschnitt
Akupunktur: z.B. Nadelersatz zur schmerzlosen Akupunktur
Tiermedizin: alle identischen Indikationen in der Humanmedizin

Behandlungsablauf

Die Low-Level-Lasertherapie wird bei vielen Indikationen hauptsächlich lokal angewendet. Dabei wird der zu behandelnde Bereich für eine bestimmte Zeit der Laserstrahlung ausgesetzt, wobei die Bestrahlung, abhängig von der gestellten Diagnose, als Flächen- oder Punktbestrahlung erfolgt.
Die Dauer der Bestrahlung ist abhängig von der Größe der betroffenen Fläche, der Leistung des Lasers und der zugeführten Energiemenge und wird unter Berücksichtigung dieser Faktoren berechnet.

Fango – Wärmetherapie (WT)

Bei der modernen Wärmetherapie mit Fango werden hygienische Trockenpackungen verwendet, die auf klein- oder großflächige Hautgebiete aufgebracht werden. Die gleichmäßige Wärmeabgabe sorgt für eine Muskelentspannung, Durchblutungsförderung und vegetative Entspannung.

Die Dauer der Anwendung beträgt 15-20 Minuten, wobei die Temperatur der Wärmepackung individuell auf die Wärmetoleranz des Einzelnen abgestimmt werden kann.

Wir verwenden Wärmepackungungen mit PCM-Technologie für ein besonders hohes Wärmespeichervermögen. Die trockene Spezial-Wärmepackung ermöglicht eine gleichmäßige Wärmeabgabe im therapeutisch wirksamen Temperaturbereich. Die weiche, hautfreundliche Stoffhülle leitet die Wärme dabei direkt zum Patienten.

Rotlicht/Heissluft Wärmetherapie (WHL)

Die zu behandelnde Körperregion wird durch strahlende Wärme (z. B. Infrarot) erwärmt. Dadurch kommt es zur Steigerung der Durchblutung, Stoffwechselsteigerung, und Muskelentspannung. Die Behandlung mit Rotlicht eignet sich sehr gut zur Entspannung des Patienten vor der eigentlichen Behandlung (z.B. Manuelle Therapie, Massage)

Anwendungsgebiete

Schmerzlinderung und Entspannung
Bei Schmerzen im Bereich des Bewegungssystems (bei Akzeptanz von Wärme)
Muskelverspannungen, insbesondere in den Bereichen des Rückens und großer Gelenke

Eis/Kryotherapie

Es handelt sich hierbei um eine Kälteanwendung mittels Eisapplikation.

Je nach Anwendungsform und -dauer stehen

Schmerzreduktion
Schmerzreduktion
Entzündungshemmung
Durchblutungsförderung oder -minderung

im Mittelpunkt.